Achtsamkeitscoaching

Was ist Achtsamkeit?

John Kabat-Zinn, einer der Achtsamkeits-Pioniere in der westlichen Welt definiert Achtsamkeit als „besondere Form der Aufmerksamkeit (...) nicht urteilendes Gewahrsein von Moment zu Moment.“

Mit dem Praktizieren von Achtsamkeit nähern wir uns schrittweise dem „einfach nur sein“ an, lernen die Landschaft unseres Geistes und unseren Körper bewusst kennen und wir entdecken den Moment und das Hier und Jetzt als Weisheits-, Kraft- und Energiequelle für unser Leben. Die Achtsamkeitspraxis ist folglich wesentlich mehr als eine „nur auf dem Kissen sitzende“ Meditation - sie gilt als wesentliche Grundfähigkeit für eine wirkungsvolle Lebensgestaltung und nachhaltige Veränderungen.

„Du kannst die Wellen nicht stoppen, aber du kannst lernen zu surfen.“

(Jon Kabat-Zinn)

Warum Achtsamkeit?

Die Ursprünge der religionsübergreifenden Achtsamkeitspraxis liegen in der buddhistischen Tradition. Ihre heilende Kraft ist hier seit über zweieinhalbtausend Jahre bekannt und wird heute in den unterschiedlichsten Lebenssituationen erfolgreich angewendet. Mittlerweile gibt es auch wissenschaftliche Nachweise aus der Psychosomatik und der Neuropsychologie über die positiven Wirkungen von Achtsamkeit auf unsere Gesundheit, unser Glück, auf unsere Zufriedenheit und unser Wohlbefinden. Viele moderne und Zivilisations-Krankheiten wie beispielsweise Burn-Out, Depression oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Suchtverhalten lassen sich auf die Überforderung, den Stress, den Druck, die Reizüberflutung und die Rastlosigkeit zurückführen, denen wir in unserer schnelllebigen Zeit täglich ausgesetzt sind.

Die Yoga-Ikone Rachel Brathen sagte 2016 dazu: „Wir suchen Wege, wie wir unsere Körper verändern können, unsere Gesundheit, unser Liebesleben, unsere Arbeit – alles, damit wir uns ganz und glücklich fühlen. Doch je schneller wir rennen, desto eher verpassen wir den Sinn des Ganzen. Wir suchen alle nach innerem Gleichgewicht, doch das lässt sich nicht im gerade angesagten Gesundheitstrend finden. Gleichgewicht erreicht man, indem man das Tempo verlangsamt, tief einatmet, den eigenen Körper und seine Bedürfnisse verstehen lernt.“

Mit dem Praktizieren eines achtsamen Lebensstils können wir in unserem Leben folgende positiven Effekte erreichen:

  • Gelassenheit
  • Präsenz und Bewusstheit
  • innere Ruhe und Stressreduktion
  • einfühlsame Kommunikation mit sich selbst und anderen
  • Entspannung für Körper und Geist
  • erholsameren Schlaf
  • gesteigerte Konzentrationsfähigkeit
  • Stressresilienz
  • Fähigkeit, den Augenblick zu genießen
  • Bewusstheit und Wahl angesichts von eigenen Gedanken und Gefühlen
  • Bewusstheit dahingehend, dass wir in jedem Augenblick entscheiden können wie unser Leben verläuft und dass wir in der Lage sind, Gewohnheiten oder negative Einflüsse zu verändern
  • Bewusstheit in Beziehungen
  • Klarheit in Bezug auf Prioritäten
  • verbesserte Lebensqualität
  • verbesserte Gesundheit
  • emotionales Wohlbefinden
  • seelisches Gleichgewicht
  • und vieles mehr